FAQs für Maskennutzungsskeptiker

Ein bisschen Skepsis ist gesund und besonders vernünftig, wenn man bedenkt, wie stark sich die offiziellen Leitlinien zu Masken im Laufe der Zeit und in den Regionen verändert haben. Aber natürlich liest ein guter Skeptiker die Beweise und trifft darauf basierend eine fundierte Entscheidung. Hier sind einige häufig gestellte Fragen, die ich von neugierigen Skeptikern gesehen habe, und Antworten (mit Zitaten).

Contents [show]

Warum sollten die meisten Menschen Masken tragen?

Das Tragen einer Maske verringert die Anzahl der von einem infektiösen Maskenträger infizierten Personen („Quellcodeverwaltung“), da die Anzahl der Tröpfchen, die während des Sprechens ausgestoßen werden, um etwa 99% verringert wird. Es verringert wahrscheinlich auch etwas die Wahrscheinlichkeit, dass ein nicht infizierter Träger infiziert wird, obwohl dies weniger effektiv ist, da viele der Tröpfchen schnell zu kleinen Tröpfchenkernen verdampfen, die schwer zu blockieren sind. Die Verringerung der Anzahl infizierter Personen hat einen exponentiellen Einfluss, da die effektive Reproduktionsrate R verringert wird.

Etwa die Hälfte der Infektionen stammt von Menschen, die keine Symptome zeigen. Menschen, die nicht wissen, dass sie krank sind, infizieren also andere. Da Masken Infektionen an der Quelle weitaus wirksamer blockieren, bedeutet dies, dass jeder in der Öffentlichkeit eine Maske tragen muss, da ansonsten entlarvte Personen die Menschen in ihrer Umgebung gefährden.

Sollten nicht nur Kranke Masken tragen?

Patienten ohne Symptome posieren ein Risiko, andere zu infizierenEs reicht also nicht aus zu warten, bis Sie Symptome haben, um eine Maske zu tragen. Drei kürzlich Studium zeigen, dass fast die Hälfte der Patienten von Menschen infiziert ist, die selbst keine Symptome haben - sie husten also noch nicht einmal oder niesen, aber sie können die Krankheit verbreiten, indem sie in unmittelbarer Nähe zu jemand anderem sprechen.

Sollten wir nicht einfach den Richtlinien der WHO folgen?

88% der Weltbevölkerung lebt in Ländern, in denen die Krankheitsexperten und Regierungschefs Masken empfehlen / beauftragen und stimme der WHO nicht zu.

Warum ist die Welt mit der Weltgesundheitsorganisation in Bezug auf Masken nicht einverstanden?

Die WHO "empfiehlt die Infizierten mit dem COVID-19-Coronavirus Masken tragen, um zu verhindern, dass es an andere weitergegeben wird. “

Und die WHO stimmt der US-amerikanischen CDC (und dem Rest der Welt) zu, dass Menschen, die es sind nicht symptomatisch und infiziert kann das Virus verbreiten.

Das Die WHO empfiehlt auch die Verwendung öffentlicher Masken bei schweren Influenzapandemien - Nur nicht während dieser Coronavirus-Pandemie.

Es folgt also eine sehr grundlegende Logik: Wenn wir nicht wissen, wer infiziert ist (aufgrund asymptomatischer Fälle) und die WHO zustimmt, dass jeder, der infiziert ist, eine Maske tragen muss, sollten wir alle Masken tragen.

Hoffentlich wird die WHO ihre Richtlinien aktualisieren, um sie in Zukunft klarer zu gestalten. In den jüngsten Richtlinien heißt es: „Die WHO arbeitet mit Forschungs- und Entwicklungspartnern zusammen, um die Wirksamkeit und Effizienz nichtmedizinischer Masken besser zu verstehen. Die WHO ermutigt auch Länder, die Empfehlungen für die Verwendung von Masken bei gesunden Menschen in der Gemeinde abgeben, nachdrücklich, zu diesem kritischen Thema zu forschen. Die WHO wird ihre Leitlinien aktualisieren, sobald neue Erkenntnisse vorliegen. “

Gibt es eine randomisierte kontrollierte Studie (RCT) zum Einfluss von Masken auf die Übertragung von Atemwegsinfektionen bei einer Pandemie in der Gemeinschaft?

Eine randomisierte kontrollierte Studie (RCT) wird manchmal als „Goldstandard“ für die Bewertung von Beweisen angesehen, um festzustellen, ob eine medizinische Intervention tatsächlich funktioniert. Es wird hauptsächlich zur Beurteilung neuer Medikamente verwendet. In einer RCT wird eine repräsentative Stichprobe ausgewählt und zufällig in zwei Gruppen aufgeteilt, von denen eine die medizinische Intervention erhält (z. B. das Medikament) und eine nicht (normalerweise bekommt man ein Placebo). Dies kann, wenn alles gut läuft, deutlich zeigen, ob das Medikament einen Unterschied gemacht hat. Im Allgemeinen wird ein "p-Wert" berechnet, der die Wahrscheinlichkeit darstellt, dass der in den Daten beobachtete Effekt zufällig beobachtet wird. Wenn dieser p-Wert kleiner als eine Zahl ist (häufig 0.05), wird die RCT als „statistisch signifikant“ angesehen. Ohne eine RCT kann es schwieriger sein zu unterscheiden, ob sich zwei Gruppen aufgrund der Intervention oder aufgrund eines anderen Unterschieds zwischen den Gruppen unterscheiden.

Es gab und wird nie eine RCT für die Auswirkungen von Masken, Händewaschen oder sozialer Distanzierung auf die Übertragung von Atemwegsinfektionen in der Gemeinschaft bei einer Pandemie geben. Der Grund ist, dass die folgenden Schritte erforderlich wären:

  1. Wählen Sie etwa 100 Gemeinden aus, die repräsentativ sind und keine signifikante Interaktion mit der Bevölkerung aufweisen (dh die Menschen ziehen nicht von einer Region in eine andere).
  2. Wählen Sie nach dem Zufallsprinzip 50 Communities aus, in denen jeder in der Öffentlichkeit Masken tragen muss. Die Bevölkerung der anderen 50 darf in der Öffentlichkeit niemals Masken tragen
  3. Warten Sie ein paar Monate
  4. Sehen Sie, wie viele Menschen in jeder Gruppe von Gemeinden gestorben sind

Da wir eine so starke vorherige Erwartung haben, dass Masken wahrscheinlich wirksam sind, gibt es wahrscheinlich keine Gerichtsbarkeiten, in denen es als ethisch angesehen würde, eine solche Studie durchzuführen. Es wäre auch sehr schwierig, die Einhaltung sicherzustellen. Eine kleinere und einfachere Studie, die nicht ganze Gemeinschaften, sondern nur Einzelpersonen betrachtet, würde mit ähnlichen ethischen Problemen konfrontiert sein und auch nicht in der Lage sein, die Frage zu beantworten, ob die Übertragung durch die Gemeinschaft beeinträchtigt ist.

Die American Statistical Association (ASA) hat eine „Aussage zur statistischen Signifikanz und zu P-WertenMit sechs Prinzipien, die der richtigen Verwendung und Interpretation des p-Werts zugrunde liegen. Beachten Sie insbesondere die folgenden Grundsätze:

  • P-Werte messen nicht die Wahrscheinlichkeit, dass die untersuchte Hypothese wahr ist, oder die Wahrscheinlichkeit, dass die Daten nur zufällig erzeugt wurden.
  • Wissenschaftliche Schlussfolgerungen und geschäftliche oder politische Entscheidungen sollten nicht nur darauf beruhen, ob ein p-Wert einen bestimmten Schwellenwert überschreitet.
  • Ein p-Wert oder eine statistische Signifikanz misst nicht die Größe eines Effekts oder die Wichtigkeit eines Ergebnisses.

Worauf sollten politische Entscheidungen basieren? Sie sollten auf einer Bewertung der potenziellen Vor- und Nachteile einer Intervention zusammen mit ihren Wahrscheinlichkeiten im Verhältnis zu den potenziellen Kosten basieren, um einen ungefähren erwarteten Wert (idealerweise eine Wahrscheinlichkeitsverteilung) zu erhalten, wenn die Intervention verwendet wird, im Vergleich zu den potenziellen Kosten nicht benutzt.

Sollten wir nicht auf ein RCT warten, bevor wir etwas tun?

Nein. Auch wenn wir die Unmöglichkeit ignorieren, ein solches RCT zu betreiben, eine Zeitung des British Medical Journal weist darauf hin, „Es gibt ein moralisches Argument dafür, dass der Öffentlichkeit die Möglichkeit gegeben werden sollte, ihr Verhalten im Einklang mit dem Vorsorgeprinzip zu ändern, auch wenn direkte experimentelle Beweise für den Nutzen nicht eindeutig sind.“ Das Vorsorgeprinzip ist (aus Wikipedia) "eine Strategie zur Bewältigung potenzieller Schadensprobleme, wenn umfangreiche wissenschaftliche Erkenntnisse zu diesem Thema fehlen." Die meisten Nationen haben über UNICEF zugestimmt, diesen Grundsatz einzuhalten.

Keine Gerichtsbarkeit hat auf ein RCT gewartet, bevor sie Händewaschen oder körperliche Distanzierung empfohlen hat. Viele Gerichtsbarkeiten haben eine extreme physische Distanzierung durch vorgeschriebene Sperrungen oder Schutzbefehle erzwungen, obwohl kein RCT vorhanden ist, das ihre Wirksamkeit bei der Reduzierung der Übertragung von COVID-19 durch die Gemeinschaft zeigt, und obwohl dies eine weitaus teurere Intervention ist.

Gibt es keine RCTs, die keinen Effekt der Maskenverwendung zeigen?

Damit ein RCT keinen Effekt zeigt, müssten wir zwei Gruppen beobachten, die sehr ähnlich sind und über genügend Daten verfügen, um sicher zu sein, dass der Effekt klein genug ist, um praktisch nicht nützlich zu sein. Es gibt keine RCTs, die dies für die Verwendung von Masken für irgendeine Art von Coronavirus gefunden haben.

Das, was wir vielleicht einem relevanten RCT am nächsten kommen, ist das Papier Die erste randomisierte, kontrollierte klinische Studie zur Verwendung von Masken in Haushalten zur Verhinderung der Übertragung von Atemwegsviren: Dies war eine australische Studie zur Influenzakontrolle in der Gemeinde, jedoch nicht während einer Pandemie und ohne Durchsetzung der Compliance (wie sie durch ein Maskenmandat bereitgestellt würde). Es wurde festgestellt, dass "epidemiologische Beobachtungsdaten darauf hindeuten, dass die Übertragung einer viralen Atemwegsinfektion während der SARS-Epidemie durch die Verwendung von Gesichtsmasken sowie anderer Maßnahmen zur Infektionskontrolle signifikant verringert wurde" und "in einer angepassten Analyse von konformen Probanden Masken als Gruppe hatten Schutzwirkung von mehr als 80% gegen klinische grippeähnliche Erkrankungen. “ Die Autoren stellten jedoch fest, dass „die Compliance gering war, die Compliance jedoch durch die Risikowahrnehmung beeinflusst wird. Bei einer Pandemie würden wir eine Verbesserung der Compliance erwarten. Bei konformen Benutzern waren Masken sehr wirksam. “

Es gibt einige Hinweise darauf, dass Grundmasken für Coronavirus wirksamer sind als Influenza. Es gibt viele Hinweise darauf, dass die Einhaltung des Maskentragens während der COVID-19-Pandemie hoch sein kann, da viele Gemeinden bereits eine Einhaltung von weit über 80% aufweisen (viele aufgrund von Maskenmandaten zu nahezu 100%).

Einige andere RCTs, die häufig im Zusammenhang mit der Verwendung öffentlicher Masken diskutiert werden und von denen keine Auswirkungen auf die Übertragung durch die Community hat, umfassen:

Muss eine Maske nicht 100% effektiv sein, um nützlich zu sein?

Nein, keine Maske ist 100% wirksam. Weniger Viruspartikel bedeuten jedoch eine bessere Chance, eine Infektion zu vermeiden, und Untersuchungen zeigen, dass bei einer Infektion Je niedriger Ihre Virusbelastung ist, Besser deine Chance von nur eine leichte Krankheit.

Wissen wir wirklich, ob das Virus über die Luft übertragen wird?

Ich habe vorhin behauptet, dass eine Maske funktioniert, „weil sie die Menge der Tröpfchen, die während des Sprechens ausgestoßen werden, um etwa 99% reduziert“. Das ist nur nützlich, wenn wir wissen, dass das Virus tatsächlich über die Luft übertragen wird. Wir müssen hier vorsichtig sein, da viele Menschen (einschließlich der WHO) eine Definition von „in der Luft“ verwenden, die keine Übertragung durch Tröpfchen beinhaltet, die durch die Luft wandern, sondern nur winzige Partikel, die stundenlang frei in der Luft schweben. Wir wissen nicht genau, ob das Virus unter dieser Definition „in der Luft“ ist. Es scheint jedoch klar zu sein, dass ein Schlüsselübertragungsweg von COVID-19 über Tröpfchen führt, die aus unserem Mund fliegen. Es ist seit 1934 bekannt (und seitdem in Hunderten von Veröffentlichungen untersucht), dass Infektionen der Atemwege durch diese Tröpfchen übertragen werden und dass die kleineren schnell verdunsten. Wir haben bekannt seit 1946 (und seitdem in Hunderten von Artikeln untersucht), dass dies winzige Partikel erzeugt, die extrem schwer zu stoppen sind. Diese Art der Infektion der Atemwege ist gut bekannt und steht im Einklang mit der Übertragung von SARS.

Leider macht die WHO die Dinge durch ihre Veröffentlichung ziemlich verwirrend Übertragungsmodi von Viren, die COVID-19 verursachen. In diesem Dokument heißt es: "Nach aktuellen Erkenntnissen wird das COVID-19-Virus hauptsächlich zwischen Menschen über Atemtröpfchen und Kontaktwege übertragen." Fünf Referenzen zur Unterstützung dieser Behauptung (auf der WHO-Seite sind derzeit 6 aufgeführt, aber es scheint, dass die Referenznummern um eins abweichen, da sich die folgende Referenz nicht auf das richtige Dokument bezieht). Eine Überprüfung der Referenzen zeigt jedoch, dass keiner von ihnen Beweise für eine bestimmte Übertragungsroute liefert. Dies sind die angegebenen Referenzen:

In der Literatur gibt es jedoch Fälle, die die Schlussfolgerung stützen, dass das Virus über die Luft übertragen wird. Insbesondere das Papier COVID-19-Ausbruch im Zusammenhang mit Klimaanlagen in Restaurant, Guangzhou, China, 2020stellt fest, dass „die Virusübertragung bei diesem Ausbruch nicht allein durch die Übertragung von Tröpfchen erklärt werden kann. Größere Atemtröpfchen (> 5 μm) bleiben nur kurze Zeit in der Luft und legen nur kurze Strecken zurück, im Allgemeinen <1 m ”. Indirekte Virusübertragung in einem Cluster von COVID-19-Fällen, Wenzhou, China, 2020 stellt fest, dass „die rasche Ausbreitung von SARS-CoV-2 in unserer Studie auf die Ausbreitung über Fomites (z. B. Aufzugsknöpfe oder Toilettenhähne) oder die Aerosolisierung von Viren in einem engen öffentlichen Raum (z. B. Toiletten oder Aufzüge) zurückzuführen sein könnte. Alle Fallpatienten außer denen in Etage 7 waren weiblich, einschließlich eines Toilettenreinigers, so dass die häufige Verwendung von Toiletten die Infektionsquelle gewesen sein könnte. Für Fallpatienten, die Kunden im Einkaufszentrum waren, sich aber nicht auf der Toilette gemeldet hatten, könnten die Aufzüge die Infektionsquelle gewesen sein. Das Guangzhou Center for Disease Control and Prevention hat die Nukleinsäure von SARS-CoV-2 an einem Türknauf im Haus eines Patienten nachgewiesen (5), aber die Testergebnisse des Wenzhou Center for Disease Control and Prevention für eine Umweltprobe von der Oberfläche eines Aufzugs in einem Einkaufszentrum Wand und Knopf waren negativ “. Andere Fälle, über die in der wissenschaftlichen Literatur noch nicht berichtet wurde, sind a Seattle Chorprobe Bei 45 Patienten wurde COVID-19 diagnostiziert oder sie erkrankten an den Symptomen, obwohl alle Teilnehmer Händedesinfektionsmittel und eine Konferenz in Boston verwenden mussten wo 77 Menschen infiziert wurden. An Orten mit Sportveranstaltungen und Festivals, an denen häufig gesungen und geschrien wird und die größere und mehr Tröpfchen über größere Entfernungen ausstoßen, kam es zu großen COVID-19-Ausbrüchen.

Der vielleicht interessanteste Fall für das Verständnis von Übertragungswegen ist ein Callcenter-Gebäude in Guro-gu, SeoulSeit dem 163. März gibt es insgesamt 8 bestätigte Fälle. Von den 163 bestätigten Fällen sind 97 Personen, die im Gebäude gearbeitet haben (11. Stock = 94; 10. Stock = 2; 9. Stock = 1), und 66 sind ihre Ansprechpartner. “ So befanden sich fast alle Fälle im Gebäude auf einer Etage. Dies deutet stark darauf hin, dass die Übertragung hauptsächlich über die Luft erfolgen muss. Andernfalls hätte die Übertragung hauptsächlich durch Berühren von Oberflächen, Aufzugsknöpfen und Vordertüren usw. zu einer erheblichen Übertragung auf andere Stockwerke geführt.

Ich konnte nur finden ein einziger Fall Dies scheint wahrscheinlich durch eine Infektion durch Oberflächenkontakt verursacht zu werden. In diesem Fall wurde eine Person in Singapur, die in einer Kirchenbank saß, die früher von einem infizierten Patienten benutzt wurde, selbst infiziert. Es ist möglich, dass das Virus durch die Bank übertragen wurde, obwohl es auch möglich ist, dass die Menschen, da sie in dieselbe Kirche gingen, vor oder nach dem Gottesdienst in Kontakt kamen.

Kann eine Stoffmaske es wirklich stoppen, wenn es in der Luft verteilt ist? Ist der Virus nicht zu klein?

Coronavirus-Partikel sind so klein, dass sie durch das Gewebe der meisten Haushaltsstoffmaterialien passen. Medizinische Masken, wie z. B. N95-Atemschutzmasken, verwenden spezielle Materialien, die schwer zu navigierende Pfade im Stoff schaffen, die es diesen winzigen Partikeln sehr schwer machen, durch das Material zu gelangen. Sie sind auch speziell an das Gesicht jedes Gesundheitspersonals angepasst, um Lücken zu minimieren, durch die diese Partikel gelangen können.

Viele Kommentatoren waren davon abgelenkt und haben nicht bemerkt, dass die Tröpfchen, die von einem infizierten Maskenträger ausgestoßen werden, weitaus größer sind als die Viruspartikel und leicht mit einer Wirksamkeit von etwa 99% blockiert werden können, wie hier gezeigt aktuelles NEJM-Papier das verwendete Laserlichtstreuung, um den Effekt zu untersuchen. (Das Papier enthält Videos, mit denen Sie leicht selbst sehen können, was los ist.)

Wir wissen noch nicht genau, ob Tröpfchen, die beim Atmen ausgestoßen werden, ebenfalls ein wichtiger Übertragungsweg sind. Diese Tröpfchen sind viel kleiner und haben eine geringere Gesamtviruslast im Vergleich zu Tröpfchen aus der Sprache, aber ich habe keine Studien gefunden, die die Auswirkungen auf die COVID-19-Übertragung direkt untersuchen.

Die gute Nachricht ist jedoch, dass wir haben eine Studie Dies zeigt den Einfluss des Tragens einer nicht angepassten Maske auf die saisonale Übertragung von Coronaviren, basierend auf der Menge an Viruspartikeln, die in Tröpfchen gefunden werden, die während des Atmens ausgestoßen werden. In dieser Studie blockierte die nicht angepasste Maske diese zu 100% wirksam für saisonale Coronaviren.

Es gibt sogar eine Studie, in der die Wirksamkeit einer Stoffmaske bei der Blockierung von COVID-19 getestet wurde. Leider gibt es einige Probleme mit der Studie:

  • Symptomatische Menschen sollten zu Hause bleiben, daher wäre das Testen der Sprache hilfreicher gewesen als das Testen des Hustens
  • Der Test wurde bei 8 Zoll durchgeführt, was viel näher ist, als es Menschen sein sollten, wenn sie die Richtlinien für die physische Distanzierung befolgen
  • Nur 4 Patienten wurden getestet
  • Die Datenanalyse wurde nicht korrekt durchgeführt.

Wir können die ersten drei Probleme nicht beheben, aber wir können das vierte beheben. Wenn wir das tun, wir glauben, dass Über 95% der Viruslast wurden durch die Stoffmasken blockiert.

Um den Schutz für den Träger zu verbessern, kann ein Kaffeefilter oder ein Papiertuch leicht verwendet werden in die Maske eingefügt um die Filterung zu verbessern. Zum Beispiel der Hong Kong Consumer Council empfohlenes Design enthält ein Papiertuch, nachdem Wissenschaftler „ein Küchenpapierhandtuch unter einem elektronischen Mikroskop gescannt und festgestellt haben, dass die Stoffgröße, die Lücken und das Layout des Küchenpapierhandtuchs der der mittleren Schicht der Operationsmaske ähnlich sind“.

Werden Masken nicht dazu führen, dass die Leute weniger vorsichtig mit körperlicher Distanz sind?

Es gibt keine Hinweise darauf, dass die Verwendung von Masken die Einhaltung anderer empfohlener Strategien wie der physischen Distanzierung verringert. Anekdoten weisen darauf hin, dass das Tragen von Masken eine nützliche Erinnerung an den Ernst der Lage ist und andere daran erinnern kann, Abstand zu halten. In der Vergangenheit waren Initiativen im Bereich der öffentlichen Gesundheit wie Sicherheitsgurte, Kondome und Motorradhelme im Allgemeinen mit Bedenken hinsichtlich negativer Ergebnisse aufgrund des zunehmenden Risikoverhaltens verbunden, aber die Ergebnisse der Gesamtbevölkerung haben diese Bedenken in der Praxis nicht bestätigt.

As unser Papier erklärt (Abschnitt B.2; Einzelheiten zum Zitieren siehe Papier):

„Ein Problem im Zusammenhang mit Nachrichten über die öffentliche Gesundheit, die die Verwendung von Gesichtsbedeckungen fördern, war, dass Mitglieder der Öffentlichkeit das Risikokompensationsverhalten anwenden und die physische Distanzierung vernachlässigen können, wenn der Schutz, den eine chirurgische Maske aufgrund eines übertriebenen oder falschen Sicherheitsgefühls bietet, überbewertet wird ( 49). Ähnliche Argumente wurden bereits für HIV-Präventionsstrategien (50) (51) und andere Sicherheitsvorrichtungen und -mandate wie Motorradhelmgesetze (52) und Sicherheitsgurte (53) vorgebracht. Untersuchungen zu diesen Themen zeigen jedoch keine solche Zunahme der nachteiligen Ergebnisse auf Bevölkerungsebene, sondern Verbesserungen der Sicherheit und des Wohlbefindens, was darauf hindeutet, dass selbst wenn bei einigen Personen eine Risikokompensation auftritt, dieser Effekt durch die erhöhte Sicherheit auf Bevölkerungsebene in den Schatten gestellt wird (53, 54). Selbst bei Freizeitaktivitäten mit bewusst hohem Risiko wie alpines Skifahren und Snowboarden war das Tragen eines Helms im Allgemeinen mit einem risikominderungsorientierten Verhalten verbunden (55), was darauf hindeutet, dass Sicherheitsvorrichtungen mit sicherheitsorientiertem Verhalten kompatibel sind und dieses möglicherweise fördern. Selbst bei Freizeitaktivitäten mit hohem Risiko wie Skifahren und Snowboarden hat die Verwendung von Helmen die Verletzungsrate erheblich gesenkt (56).

Im Allgemeinen wurden verschiedene Formen von Risikokompensationstheorien für viele verschiedene Sicherheitsinnovationen vorgeschlagen, es wurde jedoch keine empirische Unterstützung (57) auf Bevölkerungsebene festgestellt. Diese Ergebnisse deuten nachdrücklich darauf hin, dass die Zurückhaltung eines Präventionsinstruments anstelle einer präzisen Übermittlung, die verschiedene Präventionsmaßnahmen kombiniert, Vertrauen in die Fähigkeit der Öffentlichkeit zeigt, verantwortungsbewusst zu handeln und die Bürger zu stärken, und dass eine Risikokompensation die positiven Vorteile des Unternehmens wahrscheinlich nicht zunichte macht Bevölkerungsniveau (58). “

Könnten die Leute nicht falsch mit ihren Masken umgehen und die Dinge noch schlimmer machen?

Wie bereits erwähnt, scheint die Übertragung von COVID-19 durch Oberflächen sehr selten zu sein. Es wurden keine Fälle gemeldet, die eine Übertragung durch eine infizierte Maske zeigen. Da mittlerweile Hunderte Millionen Menschen auf der ganzen Welt in der Öffentlichkeit Masken tragen müssen, würden wir erwarten, dass wir inzwischen Beispiele dafür gesehen haben.

Die Idee, dass das Tragen von Masken könnte erhöhen, ansteigen Risiko durch Berühren hält einer Prüfung nicht stand. Wenn Ihre Maske Viruspartikel enthält, gibt es zwei Möglichkeiten, wie sie dorthin gelangen:

  • Sie sind bereits infiziert. In diesem Fall ist dies kein wirkliches Problem
  • Sie sind noch nicht infiziert und die Viruspartikel stammen von jemand anderem, was bedeutet, dass Ihre Maske verhindert hat, dass sie in Ihren Mund gelangen.

COVID-19 wird durch die Innenseite von Mund, Nase oder Augen übertragen. Wenn eine Maske verhindert, dass Viruspartikel in Ihren Mund gelangen, ist sie erledigt. Menschen sollten angewiesen werden, ihre Maske zu waschen, wenn sie nach Hause kommen, um das Risiko einer Infektion durch eine infizierte Oberfläche zu minimieren.

Was ist, wenn Menschen ihr Gesicht mehr berühren und sich dabei selbst infizieren?

Wie bereits erwähnt, wird COVID-19 durch die Innenseite von Mund, Nase oder Augen übertragen. Eine Maske bedeckt Mund und Nase, was es viel schwieriger macht, sie versehentlich zu berühren. Menschen sollten ermutigt werden, Mund und Nase nicht zu berühren, unabhängig davon, ob sie eine Maske tragen oder nicht.

Wo bekomme ich überhaupt eine Maske?

Masken können hergestellt werden, indem die Enden einer Socke abgeschnitten, Gummibänder an ein Stück Küchentuch geheftet, die Arme eines T-Shirts abgeschnitten, ein Taschentuch über Haargummis oder Gummibänder gefaltet, ein Schal oder ein Kopftuch verwendet werden und so weiter. Es gibt keine Hinweise darauf, dass eine dieser Masken Tröpfchen einer infizierten Person nicht wirksam blockiert.

Wird dies nicht dazu führen, dass Menschen den Mitarbeitern des Gesundheitswesens Masken wegnehmen?

Einfache hausgemachte Stoffmasken aus zerschnittenen Baumwoll-T-Shirts, Papiertüchern, einem Taschentuch usw. sind sehr effektiv für die Quellcodeverwaltung, sodass medizinische Mitarbeiter keine medizinischen Masken abnehmen müssen. In Regionen, in denen die Verwendung von Masken vorgeschrieben ist, tragen die meisten Menschen DIY-Masken, keine medizinischen Masken.

Ist das Tragen einer Maske nicht eine persönliche Entscheidung?

Der republikanische Gouverneur von Maryland, Larry Hogan, sagte: „Einige Leute haben gesagt, dass das Abdecken ihrer Gesichter ihre Rechte verletzt, aber es geht nicht nur um Ihre Rechte oder darum, sich selbst zu schützen. Es geht darum, deine Nachbarn zu beschützen. Und die beste Wissenschaft, die wir haben, zeigt, dass Menschen möglicherweise nicht wissen, dass sie ohne eigenes Verschulden Träger des Virus sind, und dass sie andere Menschen infizieren könnten. Die Verbreitung dieser Krankheit verletzt die Rechte Ihrer Nachbarn. “

Wenn Sie eine „persönliche Entscheidung“ treffen, keine Maske zu tragen, kann dies die Menschen in Ihrer Umgebung gefährden.

(Einige Leute können natürlich wirklich keine Maske tragen, aber das ist ein separates Problem.)

Könnte das Tragen einer Maske nicht dazu führen, dass farbige Menschen belästigt werden?

Das Tragen einer universellen Maske, anstatt nur die Verwendung einer Maske zu empfehlen, kann zusätzliche Vorteile haben, z. B. die Reduzierung von Stigmatisierung. Von unser Papier (Abschnitt B.2; Einzelheiten zur Zitierung siehe Papier):

Bei vielen Infektionskrankheiten, einschließlich beispielsweise Tuberkulose, empfehlen die Gesundheitsbehörden Masken nur für Infizierte oder Personen, die sich um eine infizierte Person kümmern. Untersuchungen zeigen jedoch, dass viele Kranke eine Maske nur ungern tragen, wenn sie als krank identifiziert wird, und sie daher überhaupt nicht tragen, um das Stigma der Krankheit zu vermeiden (60, 61). Stigmatisierung ist eine mächtige Kraft in menschlichen Gesellschaften, und viele Krankheiten sind sowohl mit Stigmatisierung für Kranke als auch mit Angst vor ihnen verbunden. Die Bewältigung der Stigmatisierung ist ein wichtiger Teil des Prozesses zur Bekämpfung von Epidemien, da Stigmatisierung auch dazu führt, dass Menschen die Behandlung vermeiden vorbeugende Maßnahmen, die ihre Krankheit „ausschließen“ würden (62). Viele Gesundheitsbehörden haben empfohlen, nur dann Masken für COVID-19 zu tragen, wenn Menschen krank sind. Es wurde jedoch bereits berichtet, dass Menschen mit Masken angegriffen, gemieden und stigmatisiert wurden (63). Das Tragen von Masken, die nur von verdächtigen / bestätigten Infizierten getragen werden, hat auch dazu geführt, dass Arbeitgeber in Umgebungen mit hohem Risiko wie Lebensmittelgeschäften, Gefängnissen und sogar Krankenhäusern den Mitarbeitern das Tragen von Masken untersagten, manchmal mit der Vorstellung, dass dies den Kunden oder die Patienten erschrecken würde (64) 65). Darüber hinaus leiden Minderheiten in vielen Ländern unter zusätzlichen Stigmatisierungen und Kriminalitätsannahmen (66). In diesem Sinne haben Schwarze in den USA berichtet, dass sie während dieser Pandemie nur ungern öffentlich Masken tragen, weil sie befürchten, als Kriminelle verwechselt zu werden (67, 68).

Ist das Tragen einer Maske nicht etwas, was nur asiatische Kulturen tun?

Viele westliche Regionen haben inzwischen das Tragen von Masken an vielen öffentlichen Orten vorgeschrieben, darunter in vielen Teilen der USA und in vielen Ländern Europas. Es gibt keine Anzeichen dafür, dass Westler keine Masken tragen können oder wollen.